• +49 228 / 95 50 150

DSGVO-Schulung leicht gemacht: Fokussieren Sie sich auf die Datenschutzgrundsätze

© fotolia, kasto

Das Thema Datenschutz ist nicht leicht zu vermitteln. Die Kunst dabei ist, Kompliziertes einfach zu erklären. Dabei müssen Sie an den richtigen Schräubchen drehen, um zu erreichen, dass die „Basics“ bei allen Beschäftigten sitzen. Orientieren Sie sich bei Ihrer Datenschutzschulung an der folgenden Vorgehensweise und meistern Sie diese Herausforderung mit Bravour! Im Folgenden finden Sie für das Vorgehen in Ihrer Datenschutzschulung ein Muster.

4-Schritte-Formel in der DSGVO-Schulung

Einfach mit dem Schulen loszulegen, ist keine gute Idee. Vielmehr gilt: Ihre „Aktion“ muss Hand und Fuß haben. Um mit Ihrer Schulungsmaßnahme Ihr Ziel zu erreichen, gehen Sie in folgenden vier Schritten vor:

Schritt 1: DSGVO-Schulung: Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Im ersten Schritt gilt es, sich in die Zielgruppe Ihrer Awareness-Maßnahme hineinzuversetzen. Das heißt: Erstellen Sie eine Sammlung konkreter Fallbeispiele bzw. Situationen aus der täglichen Praxis der Zielgruppe, in denen Datenschutzthemen zum Tragen kommen.

Schritt 2: Eine DSGVO-Schulung muss potenzielle Risiken thematisieren

Stellen Sie die Fallbeispiele bzw. typischen Situationen aus dem Arbeitsalltag vor und zeigen Sie auf, wo die Risiken und Fallstricke in Sachen Datenschutz lauern. Ziel ist, dass während der Datenschutz-Schulung für jeden Einzelnen ersichtlich wird, dass Handlungsbedarf besteht, um drohenden Schaden (von der eigenen Person und/oder dem Unternehmen) abzuwenden.

Schritt 3: Direkten Austausch noch während der DSGVO-Schulung ermöglichen

Gehen Sie nun in den direkten Dialog und besprechen Sie Lösungsmöglichkeiten. Halten Sie Ihr Wissen an dieser Stelle bewusst zurück und regen Sie die Teilnehmer dazu an, selbst Lösungen vorzuschlagen und in der Gruppe zu besprechen.

Schritt 4: Experten-Know-how rundet die DSGVO-Schulung ab

Am Schluss stellen Sie die Lösungen vor, die Sie aus Sicht eines Datenschutzexperten und auf Grundlage Ihrer Erfahrungen als Datenschutzbeauftragter empfehlen. Machen Sie deutlich: Jeder einzelne Mitarbeiter ist wichtig für die Umsetzung des Datenschutzes und damit für den eigenen beruflichen Erfolg und den des Unternehmens. Als Datenschutzbeauftragter unterstützen Sie – nicht nur während der Datenschutzschulung – mit Ihrem Wissen die Mitarbeiter dabei, dieses Ziel gemeinsam zu erreichen.

Tipp: Manchmal sind es gerade die „einfachen“ Themen, die vermittelt werden sollten. Auch Grundprinzipien des Datenschutzes sind sehr wichtig.

Die DSGVO ist ein komplexes Thema. Damit Sie bei Ihrer DSGVO-Schulung nicht den Überblick verlieren, haben wir Ihnen zusätzlich zu unserem oben erläuterten Muster zur Datenschutz-Schulung eine Übersicht über die Datenschutzgrundsätze nach Artikel 5 der DSGVO zusammengestellt. Diese Übersicht, inklusive Erläuterungen und Praxisbeispielen, können Sie als Leser von Datenschutz aktuell unter premium.vnr.de/datenschutz-aktuell für Ihre DSGVO-Schulung herunterladen.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
+49 228 / 95 50 150

* Selbstverständlich können Sie den Ratgeber zum Thema Datenschutzt auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.